Posted on

Gedicht zum Vatertag

Bitterer Männer schwere Tränen
tropfen kalt auf staubigen Grund.
Niemals blicken sie über die Spitzen
ausgetretener Schuhe hinaus.

Großer Worte große Gesten
verhallen hohl in der Einsamkeit.
So bauen sie mit leeren Händen
Stein um Stein ihr Geisterhaus.

Gedanken zerfressen, umranken besessen
das Opus magnum, die Geisterstadt.
Aus öden Häusern starren seelenlos Augen
stumm und fremd und angsterfüllt.

Alles ändert sich, nur nicht sie.
Alles ändert sich, sie sich nie.
Alles wird anders, sie stehen stumm.
Und prügeln auf toten Leichen herum.